© 2019-20

EN | DE

Großkreisentfernung (Great Circle Distance) Mail Art

46 Künstler*innen

12 Länder

66.678 km

Das Projekt Großkreisentfernung (Great Circle Distance) Mail Art stützte sich auf das Postsystem, um einen visuellen Dialog zwischen 46 Künstler*innen aus 12 Ländern zu schaffen. Großkreisentfernung bezieht sich auf die kürzeste Entfernung zwischen zwei Punkten auf der Erdoberfläche. Die gesamte Großkreisentfernung des Projekts betrug 66.678 km.

Jede*r Künstler*in schuf ein neues Kunstwerk als Antwort auf ein Werk, das ihm von einem anderen Künstler*in zugeschickt wurde. Dieser sequentielle Prozess begann und endete in Berlin und setzte die Tradition der Mail Art fort, die mindestens bis in die 1940er Jahre mit Ray Johnson (New York) zurückreicht, sowie die FLUXUS-Bewegung der 1960er und 70er Jahre. Trotz der Allgegenwärtigkeit und Unmittelbarkeit der E-Mail gibt es immer noch einen wichtigen Platz für die Post als Mittel der menschlichen Kommunikation und für Kunstwerke, die außerhalb der traditionellen Welt der White Cube-Galerien und des kommerziellen Kunstmarktes hergestellt, ausgetauscht und geteilt werden können.

Die 46 Werke wurden vom 8. bis 20. Juli 2019 im Projektraum tête in Berlin ausgestellt. Die Betrachter waren eingeladen, die Art und Weise zu erforschen, wie der Stimulus eines Werkes genutzt wurde, um die Resonanz des nächsten Werkes zu erzeugen; wie visuelle Elemente entstehen, dann verschwinden, um später in der Serie wieder aufzutauchen; und wie 46 bildende Künstler*innen den Nervenkitzel, ein Paket in der Post zu erhalten, genutzt haben, um etwas Neues zu schaffen und es dann in die Welt hinauszuschicken.

Berlin war das gemeinsame Bindeglied aller teilnehmenden Künstler*innen: alle waren entweder Alumni des PICTURE BERLIN Artist Residency Program, das 2019 sein 10-jähriges Jubiläum feierte, oder trugen dazu bei. Das Projekt stellte die Verbindung der Künstler*innen mit der Stadt und untereinander wieder her und stärkte sie.